Eco

Nachhaltig leben und dabei Geld sparen?

Immer wieder höre ich das Argument, dass nachhaltig leben so teuer ist. Klar, das deutsche Biogemüse kostet nun mal mehr als gespritztes Obst aus dem spanischen Gewächshaus und faire Kleidung ist teurer als Zara und Co. Wer soll sich das denn alles leisten können? Besonders als Student oder in der Ausbildung hat man oft nicht viel Geld zur Verfügung; ich kenne das sehr gut. Aber ein nachhaltiger Lebensstil muss nicht viel Geld kosten, man kann damit sogar sparen. Ich habe einige Tipps gesammelt, wie du nachhaltig lebst ohne dein Sparschwein plündern zu müssen.

Konsumverhalten ändern

Der erste Tipp, der auch den grössten Einfluss auf dein Budget hat, ist, dein Konsumverhalten zu ändern bzw zu überdenken. Wofür gebe ich viel/am meisten Geld aus? Brauche ich diese Dinge wirklich? Das gilt natürlich nicht für notwendige Dinge wie Lebensmittel, aber Konsumgüter wie Kleidung und Elektronik kosten nun mal Geld. Es ist befreiend, nicht immer den neusten Trends hinterher zu jagen. Du muss nicht sofort zum Superminimalist werden, aber es tut auf jeden Fall gut, sich mit seinem eigenen Konsumverhalten auseinander zu setzen.

Kleinvieh macht auch Mist

Vor der Arbeit noch kurz einen Kaffee oder eine Brezel beim Bäcker holen, weils fürs Frühstück nicht gereicht hat – das sind zwar beides eher kleine Geldbeträge, aber die summieren sich eben. Wie wärs, dein Frühstück zuhause vorzubereiten und mitzunehmen und auf den ein oder anderen Kaffee to go zu verzichten? Damit sparst du nicht nur Geld, sondern auch unnötigen Verpackungsmüll.

Auf Qualität setzen

Wer billig kauft, kauft zweimal. Das stimmt leider. Und wer mehr kauft, gibt mehr Geld aus. Es lohnt sich also, auf qualitativ hochwertige Produkte zu setzen, die dann lange halten, anstatt billige Produkte zu kaufen, die nach kurzer Zeit wieder ersetzt werden müssen.

Ein gutes Beispiel ist da Kleidung: faire Labels haben oft eine bessere Qualität als Billigware von Zara & Co., die beim ersten Waschen gerne mal eingehen. Für ein fair produziertes Teil zahlst du zwar mehr, du wirst aber länger Freude daran haben!

Selber machen

Schon mal dein eigenes Wasch- oder Putzmittel gemacht?  Es ist wahnsinnig einfach und schont die Umwelt. Konventionelle Haushaltsprodukte sind oft voll mit Chemikalien, die nicht gerade gut für die Umwelt sind, um es milde auszudrücken. Weiterer Pluspunkt: Haushaltsmittel selbst herzustellen spart auch Geld! Hier findest du ein Rezept für Waschmittel, bei dem du pro Flasche unter 1 Euro zahlst. Auch Putzmittel kannst du easy aus Essigessenz und Natron oder Orangenschalen machen und sparst damit Geld und Müll. Im Badezimmer kannst du zB. Olivenöl, das du eh in der Küche stehe hast, zum Abschminken benutzen oder deine Zahnpasta selber machen. Probier es einfach mal aus!

Einwegprodukte durch Mehrwegprodukte ersetzen

Mehrwegprodukte wie eine Trinkflasche oder Kaffeebecher kosten ja erstmal Geld. Wenn du jetzt aber  jeden Tag deine Flasche mit Leitungswasser füllst, anstatt dir eine Plastikflasche zu holen, sparst du nach wenigen Wochen bereits Geld. Und so verhält es sich mit vielen Sachen, die Einwegprodukte ersetzen wie zB eine Menstruationstasse, Jutebeutel oder waschbare Abschminkpads aus Baumwolle. Auch ein Rasierhobel, der in seiner Anschaffung erstmal teurer ist als ein konventioneller Rasierer aus Plastik, ist auf lange Sicht wesentlich günstiger. Die Klingen bleiben viel (!) länger scharf und bei Bedarf kann man sie auch nachschleifen. Ich weiss noch, wie ich alle paar Wochen die Klingen bei meinem Plastikrasierer wechseln musste, das war an sich schon ziemlich ätzend. Aber so eine Packung mit 4 Klingen kostet um die 12 Euro, wenn ich mich nicht irre, was auf lange Sicht auch ins Geld geht.

Ein anderes Beispiel: Taschentücher. Ich habe mir vor einiger Zeit Stofftaschentücher gekauft (eventuell haben eure Grosseltern noch welche übrig?) und die ersetzen jetzt die herkömmlichen Tempos. Klar, eine Packung Tempos kostet nicht viel, aber schlussendlich gebe ich trotzdem Geld aus, das ich auch in andere Dinge investieren könnte. Wie oben geschrieben, macht Kleinvieh eben auch Mist 🙂

P.S. Bei manchen Cafés bekommst du Rabatt, wenn du deinen eigenen Mehrwegbecher mitbringst!

Essen retten

In Deutschland werden pro Jahr ca. 18 Millionen Tonne an Lebensmitteln weggeworfen. Das ist eine unglaubliche Zahl und Lebensmittelverschwendung muss definitiv angegangen werden! Foodsharing wird immer beliebter und ist ein toller Weg, Essen vor der Tonne zu bewahren. Schau mal im Internet, es gibt bestimmt eine Fairteiler in der Nähe. Ansonsten lohnt sich auch die Retterbox von Sirplus, wo du aussortierte Lebensmittel vergünstigt kaufen kannst. Oder du lädst dir die App Too Good To Go runter. Dort können sich Cafés und Restaurants eintragen und übriggebliebene Lebensmittel nach Ladenschluss günstiger verkaufen.

Weitere Apps, mit denen du etwas nachhaltiger leben kannst, findest du in diesem Beitrag.

Secondhand, reparieren, ausleihen, tauschen

Ich kaufe inzwischen echt richtig viel Secondhand. Das hat mit Kleidung angefangen aber hat sich inzwischen auf viele weitere Dinge erweitert. Kleiderkreisel und Ebay Kleinanzeigen sind mein bester Freund. Man kann bei Kleinanzeigen echt alles kaufen, von Möbeln über Deko zu Schmuck und Elektrogeräte. Beim Recyclingkaufhof habe ich schon eine Kleiderstange für 4 Euro erstanden, die neu definitiv um einiges mehr gekostet hätte. Repariere deine Sachen, bevor du sie durch etwas Neues ersetzt. Besonders Kleidungsstücke wandern viel zu schnell in die Altkleidersammlung (die übrigens nicht ganz unproblematisch ist. Hier gehts zum Beitrag), obwohl sie vielleicht nur ein kleines Loch haben. Kurz zum Schneider gebracht und dein Shirt ist für wenig Geld wieder top in Schuss.

Auch ein Weg, um Geld zu sparen, ist sich einfach mal etwas auszuleihen, anstatt zu kaufen? Oft kaufen wir Dinge nur für den einmaligen Gebrauch und dann liegen sie zuhause rum und verbrauchen Platz. Gut eignen sich dafür Freunde, Familie, Nachbarn oder auch Facebookgruppen deiner Nachbarschaft.


Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Beitrag zeigen, dass nachhaltig leben nicht unbedingt teuer sein muss! Was sind deine besten Spartipps?

Alles Liebe,

Vanessa

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply